Ganzheitliche Spiritualität

Tempelschlaf

Eine oft gestellte Frage: Was ist Tempelschlaf? Der Tempelschlaf ist eine Möglichkeit der Schattenintegration. Was ist der Nutzen einer Schattenintegration? Der Nutzen dabei ist sich selbst zu erkennen. Jetzt würde der ein oder andere sagen: „Ich weiß doch, wer ich bin!“ Mein Beobachtung hat folgendes erkannt: Menschen, die meinen sich zu „kennen“, haben es schwer sich zu „erkennen“, da sie sich schon „festgelegt“ haben, auf das ein oder andere Verhaltensmuster. Je fester sie sich „festgelegt“ haben, umso weniger geben sie sich die Chance, sich kennen zu lernen, um sich und ihre vielen Fassetten zu erkennen. Durch ein bestimmtes Erlebnis in Ihrem Leben meinen sie schon ganz genau zu wissen, wie das Leben und sie selbst funktionieren. Dadurch gehen Sie teilweise auch keine neuen Wege, weil sie meinen schon zu wissen, wie es dann ausgehen wird. „Ausprobieren“ ist dann schon fast ein Fremdwort geworden und mit viel Aufwand und Überwindung verbunden. So gestaltet es sich dann auch ziemlich fix mit Ihren Mitmenschen: diese sind dann schon längst in großen Schubladen schön fein säuberlich eingepackt, zusammengeschnürt und zugeschlossen. Auch diese Mitmenschen haben dann keine Chance mehr aus der Gefängnisschublade rauszukommen, denn eine Veränderung dieser Festgefahrenheit würde eine „Gefahr“ bedeuten. Neben der „Gefahr“ ist da noch etwas Pikantes: Dieses starre Verhaltensmuster bedeutet auch eine extreme „Enge“ die diese Menschen fühlen und je älter dieser „eng gewordene“ Mensch wird, umso gepresster fühlt er sich und die Verspannungen breiten sich im ganzen Körper aus und bilden Nester. Wir Menschen können uns gar nicht wirklich kennen, bevor wir unsere Schatten nicht angefangen haben zu integrieren! Was sind Schatten? Schatten sind unbewusste Persönlichkeitsaspekte des Menschen, mit welchen er sich nicht identifizieren will, weil diese ihm sehr, sehr unangenehm erscheinen. Genau diese Aspekte seiner Persönlichkeit lehnt der Mensch ab, obwohl er diese in sich trägt. In dem Moment, in dem ein Mensch seine Schatten sieht, anerkennt, integriert und nicht mehr mit aller Macht die Schuldigen im Außen für die Situationen, die sein Leben füllen sucht, sondern die Verantwortung für seine eigenen Problem, Missgeschicke, Einbrüche (Schatten) übernimmt, wirkt dieser Mensch „reflektiert“, „selbstbewusst“, „in sich ruhend“, „kraftvoll“, „krisensicher“. Aber leider versuchen sehr viele Menschen ihre Schatten zu verleugnen, sie wegzuschieben, die Augen zu verschließen. Geht das lange gut? Nein! Dies ist „leider“ oder „Gott sei dank“ nur eine begrenzte Zeit möglich. Wir nennen diese Verhaltensweisen des Wegschiebens: Abspaltung, Verdrängung, Projektion. Nach dieser Zeit des mühevollen Wegdrängens der eigenen Schatten siegt die Hartnäckigkeit dieser und sie werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in Form von z.B. psychischer-, körperlicher Symptomatik, nerviger Verhaltensweisen der Mitmenschen und oder immer wieder kehrender „scheinbar rein zufälliger“ seltsamer, zermürbender Lebenssituationen nach Hause kehren wollen, zu dem Menschen, der sie anzuschauen hat. Jetzt mag man denken: „Wie fies ist das denn!“ Hmm…. Mittlerweile ist der „Slogan“ „So wie Außen, so auch Innen“ kein spirituelles Geheimnis mehr! Das Prinzip der Resonanz “Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt” ist eines der kosmischen Gesetze nach Hermes Trismegistos. Es besagt, dass das was wir bewusst oder unbewusst in Gedanken und in Taten aussenden zu uns zurückkommt und zusätzlich unsere eigenen Stärken und Schwächen in anderen Menschen wiedererkennen können. Auch bekannt unter dem „Prinzip der Spiegelung“. Was bedeutet das nun für mich? Wenn Du bereit bist Deine Schattenanteile (Bsp. Ängste, Schwächen,…) zu erkennen und diese zu umarmen, anstatt sie zu verleugnen und als etwas unvollkommenes abzustreiten, so wird es Dir bestimmt gelingen Deine Angst im Mut, Deine Schwächen in Stärke, usw… zu verwandeln. Und dies führt unweigerlich zu einer erhöhten Selbsterkenntnis. So bieten diese Situationen einen wundervollen Nährboden an ihnen zu wachsen und zu kraftvollen Hünen (eine gefühlte Darstellung) der eignen Seele zu werden. Um dies zu erreichen und den Nährboden produktiv zu säumen haben wir die Aufgabe diese Schatten aus ihrer Form der Darstellung, wie sie sich uns im Außen zeigen, zu erlösen und in das eigene Bewusstsein zu integrieren. Im Aussen wird es meist extremer dagestellt, als es in unserem Inneren vor sich geht, dass will ich damit sagen. Aber würden wir es sonst erkennen? Die Frage ist: Wie deutlich brauchen WIR ES? Wie alt ist diese Methode der Schattenintegration? Die Trancearbeit ist bekannt aus den Überlieferungen der alten u.a. ägyptischen Mysterienkulte und wurden in der neuen Zeit durch u.a. C.G. Jung und T. Dethlefsen geprägt. Daher nennt man die Menschen, die diese Arbeit der Schattenintegration durchführen auch Mystagogen. Voraussetzungen: Ich möchte betonen, dass diese Art der Schattenintegration keine Therapie oder Heilbehandlung ist. Dieses Angebot dient zur Selbsterkenntnis und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt bzw. Heilpraktiker. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und der Teilnehmer muss gesund sein und eine normale physische und psychische Belastbarkeit haben, um die eigenen Entwicklungsthemen erkennen zu können, ein Bewusstseinswachstum anstreben oder sich selbst besser kennenlernen wollen. Teilnehmer haften für evtl.  verursachte Schäden an Eigentum und Gesundheit selbst und stellen Liljana Cornehl von allen Haftungsansprüchen frei. Wie ist der Ablauf des Tempelschlafs? Sie rufen mich an unter 06128-857 476 8, damit wir ein kurzes Gespräch führen und die Termine vereinbaren können. Der Prozess kann entweder aus 7 hintereinander folgenden Terminen oder aus 12 Terminen bestehen. Wir brauchen pro Termin 2 Stunden (inkl. Vorgespräch & Trancereise). Ich empfehle die 12 Tage Variante, da wir uns hier die 12 Archetypen ansehen innerhalb von 10 Tagen (Aufteilung: 5 Tage Trance hintereinander, 2 Tage Pause, 5 Tage Trance hintereinander). Kosten für die 12 Tage Variante 1200,00 € sind in Bar am ersten Tag mitzubringen. Was ist Ihre Aufgabe? Ihre Aufgabe ist es sich in dieser Zeit Freiräume zu schaffen, also am besten Urlaub zu nehmen, ein Blanco Buch zu kaufen, in welchem Sie schreiben und zeichnen bzw. malen können. Dementsprechend brauchen Sie auch Buntstifte und einen Schreiber, denn nach jeder Einzelarbeit der Trance gehört auch zum Prozess all die Erlebnisse die Sie in der Trance hatten zu dokumentieren. Bitte ziehen Sie sich zu den Trancesitzungen bequem an. Was ist meine Aufgabe? Ich bin immer an Ihrer Seite und begleite Sie von der ersten Sekunde der Einleitung in die Trance bis zur letzten Sekunde der Trance Ausleitung und dem Hineinführen in das Alltagsbewusstsein. Meine Aufgabe ist es ebenso wertfrei zu bleiben, in den Momenten während Ihrer Trancereise, während den Momenten, in denen Sie eintauchen in das Land der Imaginationen, welches Sie Ihr Land nennen können. Sie bestimmen hier, was Sie tun. Meine Aufgabe ist es, Sie mit Hilfe bestimmter Symbolen in möglicherweise vergessene Kammer der Seele, Ihres Unterbewusstseins zu begleiten. Sie selbst erleben und kommunizieren dabei das, was Ihre Seele Ihnen zeigt. . .

Schreibe uns eine E-Mail

Email erfolgreich versendet
ERROR! Email konnte nicht versendet werden
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Sicherheitsabfrage: Was ergibt 1+1 ?
Ups! Bitte lösen Sie zunächst die kleine Matheaufgabe